... von den Transportballonen der Huts ...

Materialisationspyramiden der Huts befinden sich fast immer in Zonen, wo kontinuierlicher Wind meist beständig in eine Richtung fließt. Dies nützt den gasgefüllten Ballonkonstruktionen, welche aus extrem leichtem Material hergestellt sind, Gegenstände zu den in Windrichtung liegenden Siedlungen zu Transportieren.



Enorme elektrische Entladungen von atmosphärischen Blitzen werden mit Metallspiralen angezogen und durch unterirdische Wasserspeicher geleitet. Die dadurch entstehende Elektrolyse erzeugt Sauerstoff und Wasserstoff. Dieser dient zur Befüllung der Ballons und vielem Mehr. Der Sauerstoff wird in die unzähligen unterirdischen Gänge geleitet und hilft bei der Belüftung. Die Ballone werden oft auch mit Fangseilen ausgestattet, um ihrer Besser habhaft werden zu können.


Bei Hutsiedlungen stehen oft mehrere metallene Gerüsttürme. Zwischen diesen werden Seile gespannt, um die Ballone besser abfangen zu können. Diese sind stets unbemannt und dienen ausschließlich dem Transport.


Irdische Analytiker würden die Metalle der Huts nicht als solche erkennen. Ich würde sie beschreiben als eine Mischung aus Stein und Kunststoff mit extrem wenig oder viel spezifischem Gewicht.

***